27 Nov

Digitale Commons

Digital Commons ist eine gehostete institutionelle Repository- Plattform. Dieser von bepress lizenzierte gehostete Service wird von mehr als 500 Colleges, Universitäten, juristischen Fakultäten, medizinischen Schulen, Gesundheitszentren, öffentlichen Bibliotheken und Forschungszentren genutzt, um ihre wissenschaftlichen Ausgaben und Spezialsammlungen zu bewahren und zu präsentieren.

Funktionen

Digital Commons ist eine gehostete Open Access- Repository- und Publishing-Lösung, die traditionelle institutionelle Repository-Funktionen mit Tools für Peer-Review-Publikationen, [1] Konferenzmanagement und Multimedia kombiniert . Digital Commons unterstützt OAI-PMH Version 2.0. Metadaten werden über die OAI verfügbar gemacht . Inhalte, die in Digital Commons Institutional Repositories veröffentlicht werden, sind für die Indexierung durch Google , Google Scholar und andere wichtige Suchmaschinen optimiert .

Mit der digitalen Repositoriums- Software von Digital Commons können „Institutionen ihren gesamten intellektuellen Output, einschließlich Vorabdrucke, Arbeitspapiere, Zeitschriftenartikel, Dissertationen, Masterarbeiten, Konferenzberichte, Präsentationen, Datensätze, Bilder und Bilder, sammeln, aufbewahren und sichtbar machen. eine große Vielfalt anderer Inhaltstypen. “ [2]

Digital Commons unterstützt eine Vielzahl von Publikations- und Redaktionsworkflows sowie Peer-Reviews. Der Inhalt wird über Batch-Uploads, durch Verlinkung zu externen Websites oder über ein anpassbares Anmeldeformular hochgeladen.

Digital Commons bietet Benutzerbenachrichtigungstools und Optionen für das Teilen von sozialen Netzwerken. Dazu gehören RSS-Feeds und automatische E-Mail-Benachrichtigung für Berichte über neu veröffentlichte Inhalte, Mailinglisten-Manager, um neu veröffentlichte Forschungs- und Social-Sharing-Schaltflächen anzukündigen. Digital Commons stellt den Nutzern auch individuelle Leserschaftsstatistiken über das Autoren-Dashboard zur Verfügung.

Digital Commons Institutional Repositories können in andere Bepress-Software integriert werden, darunter SelectedWorks und das Digital Commons Network.

Geschichte

Im Jahr 2002 bepress , dann bekannt als die Berkeley Electronic Press , mit der California Digital Library eine Partnerschaft der eScholarship Repository zu erstellen [3] Dies bedeutete „versteckt“ einige der anspruchsvolleren Funktionen des bestehenden Journal – Publishing – System, während das Hinzufügen von Funktionen wie Einhaltung des OAI-PMH- Ernteprotokolls. [4]

Im Juni 2004 hat bepress auf der Jahrestagung der American Library Association offiziell seine Digital Commons Repository-Software eingeführt. [5]

Von 2004 bis Juli 2007 wurde Digital Commons exklusiv von ProQuest Information and Learning lizenziert . Seit Juli 2007 nimmt bepress die Lizenzierung von Digital Commons direkt an Abonnenten wieder auf. [6]

Im August 2017 wurde bekannt, dass Elsevier Bepress erworben hat . [7]

Beispielseiten

  • E-Kneipen, Purdue
  • Die Gelehrtengemeinschaften, Georgetown Law
  • EliScholar, Yale Universität
  • ScholarlyCommons, Universität von Pennsylvania
  • IdeaExchange @ UAkron, Die Universität von Akron
  • Engagiertes Stipendium @ CSU, Cleveland State University
  • Digitale Commons @Brockport, SUNY Brockport
  • Portland Öffentliche Bibliothek Digitale Commons
  • Stipendienregister, Berkeley Law
  • FLASH: Das Fordham Law Archiv für Stipendien und Geschichte, Fordham Law School
  • CUNY Akademische Werke, City University of New York
  • Journal of Patientenzentrierte Forschung und Berichte, Aurora Health Care

Referenzen

  1. Springe hoch^ [1]
  2. Springen Sie nach oben^ „Digital Commons FAQ“ .
  3. Jump up^ eScholarship Repository Release, 3. April 2002
  4. Jump up^ „Library Journal“ Digitale Bibliotheken „Spalten 1997-2007, Roy Tennant“ . roytennant.com . Abgerufen 2016-01-18 .
  5. Nach oben springen^ ProQuests Digital Commons @ Winning Broad Market Acceptance, 12. November 2004
  6. Nach oben springen^ Institutionelle Repositories, die mit Digital Commons veröffentlicht wurden. Digitale Commons.
  7. Jump up^ „Elsevier zieht mit Übernahme von Bepress in institutionelle Repositorien ein“ . Abgerufen 2017-08-25 .