27 Nov

Kitodo

Kitodo ( Abkürzung für Schlüssel zu digitalen Objekten ) ist eine Open-Source-Software- Suite zur Unterstützung von Massendigitalisierungsprojekten für Einrichtungen des Kulturerbes. Die Software implementiert internationale Standards wie METS , MODS und andere Formate, die von der Library of Congress gepflegt werden . Kitodo besteht aus mehreren unabhängigen Modulen, die unterschiedlichen Zwecken dienen, z. B. die Steuerung des Digitalisierungs-Workflows, die Anreicherung deskriptiver und struktureller Metadaten und die Präsentation der Ergebnisse auf moderne und bequeme Weise. Es wird von Archiven, Bibliotheken, Museen, Verlagen und Scan-Dienstprogrammen verwendet. [4]

Struktur

Kitodo enthält die beiden Hauptmodule Kitodo.Presentation und Kitodo.Production sowie folgende Eigenschaften:

  • Zentrale Verwaltung der digitalen Kopien (Bilder)
  • Zentrales Metadaten- Management : Es unterstützt die Katalogisierung und Integration von Metadaten von verschiedenen Standorten aus
  • Kontrollmechanismen: Sie dienen dazu, den Arbeitsfortschritt der Partner zu kontrollieren
  • Exportieren und Importieren von Schnittstellen für Metadaten und digitale Kopien von Drittanbietern
  • Verwaltungsaufgaben: Verwaltung von Fehlermeldungen, Abschluss von Arbeitsschritten und Übergabe an den nächsten Schritt, einschließlich des Partnerwechsels
  • Plattformunabhängigkeit: Kitodo ist eine Webanwendung und muss auf diese Weise gestaltet werden, da Partner in der Digitalisierung eines Kunden oft auf der ganzen Welt verteilt sind.

Das Betrachter-Modul enthält einen Indexer .

Komponenten für das verteilte Workflow-Management sind in das Produkt integriert, um die Verwaltung einer verteilten Kommunikation und Produktion zwischen verschiedenen Partnern sicherzustellen.

Geschichte

Bis Mai 2016 war Kitodo als Goobi bekannt (Abkürzung für Göttingen Online-Objekte Binärdateien ). Kitodo wird in 6 deutschen Bibliotheken eingesetzt. Der Workflow-Teil der Software existiert in zwei verschiedenen Gabeln der ursprünglichen Goobi-Software. Während die Goobi-Gemeinschaftsausgabe, jetzt als Kitodo bekannt, von großen deutschen Bibliotheken und Digitalisierungsdienstleistern gemeinsam gepflegt wird, wird die Intranda-Edition von einem einzigen Unternehmen entwickelt. [5] [6]

Im Mai 2016 hat der deutsche Goobi-Verein Goobi Digitalisieren im Verein e. V. beschloss, den neuen Namen Kitodo zu wählen , um rechtliche Probleme mit dem alten Namen Goobi zu vermeiden . [7] [8]

Referenzen

  1. Nach oben springen^ „Kitodo. Digitale Bibliotheksmodule GitHub“ . Kitodo. Schlüssel zu digitalen Objekten e. V. 2013-02-02 . Abgerufen am 2014-05-06 .
  2. Nach oben springen^ „Kitodo.Production 2.0.0 veröffentlichen“ . Kitodo. Schlüssel zu digitalen Objekten e. V . Abgerufen 2017-02-01 .
  3. Hochspringen^ https://github.com/kitodo
  4. Jump up^ „Kitodo – Open Source-Software für das Workflow-Management in Digitalisierungsprojekten“ . http://www.kitodo.org/en/ : kitodo.org . Abgerufen 2017-04-12 .
  5. Springe hoch^ „Goobi ist Verein“ . Goobi.Digitalisieren im Verein e. V. 2013-02-02 . Abgerufen 2016-05-13 .
  6. Springen Sie nach oben^ Harkiran Dhindsa und Rioghnach Ahern (2012-10-19). „Verdauungsaufnahme“ . Digitale Willkommensbibliothek . Abgerufen 2016-05-13 .
  7. Nach oben springen^ „Trademark Kitodo registriert von“ Goobi. Digitalisieren im Verein „e. V. beim HABM“ . IP CENTRAL GmbH . Abgerufen 2016-05-13 .
  8. Jump up^ „Kitodo. Schlüssel zu digitalen Objekten“ . Goobi.Digitalisieren im Verein e. V. 2017-04-12 . Abgerufen 2016-05-13 .