27 Nov

Museolog

Museolog ist ein webgestütztes Softwaresystem zur Katalogisierung von Museumsinformationen. Es ist ein fortschrittliches Werkzeug für die Verwaltung von Museumsakten, basierend auf den internationalen Standards. Es wurde von EUROCLID im UNESCO HeritageNet-Projekt entwickelt und von der Nichtregierungsorganisation Open Systems lokalisiert. Mit dieser Software werden anfängliche Funktionen zur Eingabe und Bearbeitung von Museumskatalogen bereitgestellt, die als „eine moderne intuitive grafische Schnittstelle unter Verwendung von Formularen und Menüs“ beschrieben wurden. Museolog ist freie Software, die unter der GNU GPL veröffentlicht wurde . [1]

Museumsobjekte verwalten

Museolog ermöglicht es dem Benutzer, einen Datensatz über mehrere interaktive Sitzungen hinweg zu erstellen. Es ist auch möglich, nicht validierte, unvollständige Datensätze für die zukünftige Fertigstellung zu speichern.

Der Zugriff auf die Datenbank wird durch ein System zur Verwaltung von Zugriffsrechten auf verschiedene Ebenen von Funktionären im Museum geregelt.

Es ist auch möglich, Objektbewegungen zu verwalten (wenn ein Objekt innerhalb des Museums von einem Ort zu einem anderen verschoben wird oder an einen externen Ort ausgeliehen wird) und Restaurierungsarbeiten. Um Bewegungen zu verfolgen, wird ein ‚Bewegungsblatt‘ gedruckt. Diese Software ermöglicht es dem Benutzer, eine Liste aller Leihgaben zu drucken, einschließlich Details wie Herkunft und Zielort.

Wenn Restaurierungsarbeiten durchgeführt werden, können die Art der Arbeit (z. B. Reinigung), die verwendete physikalische Methode und die zuvor und danach aufgenommenen digitalen Fotos aufgezeichnet werden.

Suche im Museum

Das Suchen und Auswählen von Datensätzen ist auch aus dem Katalog über die Verwendung von Booleschen Abfragen möglich. Abgerufene Datensätze werden als eine kurze Liste von Titeln angezeigt. Wenn Sie auf eine beliebige Schaltfläche klicken, wird der vollständige Datensatz angezeigt. Ausgewählte Datensätze sind druckbar, wobei alle relevanten Bilder in das Dokument eingefügt werden.

In Übereinstimmung mit den gegenwärtigen Verfahren zum Fotografieren von Museumsexponaten werden digitale Bilder in der Datenbank indiziert. Diese Bilder werden mit beschreibbaren CD-ROMs archiviert. Die CDs werden dann nummeriert und in der Datenbank indiziert, was das Abrufen aller Museumsobjekte erleichtert.

Mehr Funktionen

Benutzer können den aktuellen Status der Datenbank auf einer CD-R speichern. Es besteht die Möglichkeit, diese bei Bedarf aufgrund eines möglichen Hardware- oder Software-Absturzes wiederherzustellen. Daten aus der Datenbank können auch im XML-Format exportiert werden, sodass sie auf andere Datenbanken oder Websites übertragen werden können. Diese Software ermöglicht auch die Verwaltung von Thesauri und Autoritätslisten. Benutzer können Thesauri und Terminologieressourcen laden, durchsuchen, bearbeiten und exportieren , wodurch eine kooperative Terminologiedefinition und -austausch ermöglicht wird.

Verfügbare Versionen

Ab dem 7. Juli 2007 waren die Versionen 4.5-6 für Linux und 4.6 für Windows verfügbar , die beide Mitte 2005 veröffentlicht wurden.

Referenzen

  1. Hochspringen^ http://sourceforge.net/projects/museolog/