27 Nov

Schwarzlicht (Software)

Blacklight ist eine quelloffene Ruby on Rails Engine zum Erstellen von Suchschnittstellen auf den Apache Solr Indizes. Die Software wird häufig von Bibliotheken verwendet, um Discovery-Layer oder institutionelle Repositorys zu erstellen . Museen und Archive, um digitale Sammlungen hervorzuheben; und durch andere Informationsabrufprojekte .

Geschichte

Die University of Virginia begann mit der Entwicklung von Blacklight, basierend auf der wissenschaftlichen Veröffentlichungssoftware Collex, die auch Ruby and Rails und Solr verwendete. [1] Zu den Zielen des Projekts gehörte die Verbesserung der Benutzererfahrung im Vergleich zu aktuellen OPAC- Systemen, insbesondere im Hinblick auf das Relevanzranking , und die Präsentation bisher nicht ausreichend genutzter Bibliotheksbestände. [2]

Funktionen

Blacklight bietet Unterstützung für facettiertes Browsen, relevanzbasierte Suche, Lesezeichen für Dokumente und permanente URLs für Dokumente. [3] Es ist relativ einfach, Blacklight anzupassen, in der Regel durch Schreiben von Ruby-Code, der den Standard-Blacklight-Code überschreibt. [4] Es gibt auch mehrere Plugins für Blacklight, darunter eine Erweiterung für Geodaten , [5] ein Tool zur Erstellung von digitalen Exponaten [6] und verschiedene Such- und Benutzerschnittstellenfunktionen.

Implementierungen

  • Zu den Early Adopters von Blacklight gehören Bibliotheken an der University of Virginia , der Stanford University , der North Carolina State University , der WGBH Open Vault und der University of Wisconsin-Madison . [7]
  • Das National Radio Astronomy Observatory verwendet Blacklight, um Zugang zu Daten über Teleskope, Papiere, Konferenzberichte und Dissertationen zu erhalten. [8]
  • Das internationale Konsortium investigativer Journalisten benutzte Blacklight mit Apache Tika , um die 11,5 Millionen Dokumente von Mossack Fonseca zu durchforsten, die allgemein als Panama Papers bekannt sind . [9]

Siehe auch

  • Apache Solr
  • VuFind

Referenzen

  1. Aufspringen^ Cohen, Laura B. (2007). „Anpassung eines Open-Source-Web 2.0-Systems für die Findbarkeit in Bibliotheksbeständen oder: Ehrlich gesagt, Anbieter, wir geben keinen Dreck“. Bibliothek 2.0 Initiativen in wissenschaftlichen Bibliotheken . Chicago: Verband der College- und Forschungsbibliotheken. S. 58-72. ISBN  9780838984529 .
  2. Springe hoch^ Eden, Brad; Sadler, Bess (6. März 2009). „Project Blacklight: ein Bibliothekskatalog der nächsten Generation an einer Universität der ersten Generation“. Bibliothek Hallo Tech . 27 (1): 57-67. doi : 10.1108 / 07378830910942919 .
  3. Springe hoch^ Kang, Hyeran. „Eine neue Schnittstelle für IUCAT: Blacklight“ . reDUX: ein Blog der Abteilung Discovery & User Experience . Abgerufen am 19. Juli 2016 .
  4. Nach oben springen^ „Blacklight konfigurieren und anpassen“ . GitHub . Abgerufen am 19. Juli 2016 .
  5. Springe^ GeoBlacklight hoch . Abgerufen am 19. Juli 2016 .
  6. Springe nach oben^ „Spotlight“ . Projekt Blacklight . Abgerufen am 19. Juli 2016 .
  7. Jump up^ Cartolano, Robert T. (4 November 2015). „Geschichte des Schwarzlichtes“. doi : 10.7916 / D8J38S9M .
  8. Springe hoch^ DuPlain, Ron; Balser, Dana S .; Radziwill, Nicole M. (19. Juli 2010). Erstellen Sie mit Solr und Blacklight schnell tolle Web-Suchanwendungen . Software und Cyberinfrastruktur für die Astronomie. Doi : 10.1117 / 12.857899 .
  9. Aufspringen^ Hackett, Robert (11 April 2016). „Das Panama Papers Search Tool begann als ein akademisches Skunkworks Projekt“ . Glück . Abgerufen am 19. Juli 2016 .